Home About BCCN Press Releases 27.07.2017
Personal tools

Press release of

27.07.2017

Choosing your sources – how to flexibly route nervous messages

Paying attention is what allows us to focus on what is important at any particular moment. From  the large amount of information present in our daily lives there is only a small portion that is relevant for what we are currently doing, why should we then process it all?  Our brain gets along with the task by leaving out unwanted detail and dynamically choosing those inputs that are important. But how can this be possible in only a fraction of a second, the short time it takes to shift the focus of attention? How is it that areas of the brain choose which other brain areas to listen to at each moment in time?  The brain is a densely interconnected network of neurons that cannot and should not reconfigure its connections every split second.  Max Planck researcher Agostina Palmigiano an international team led by Prof.   Dr.  Fred  Wolf, director  of the Bernstein  Center  for Computational neuroscience  and  head  of the  research group Theoretical Neurophysics at  the  Max Planck  Institute for Dynamics  and  Self-Organization, and  Dr.  Demian  Battaglia,  (Aix-Marseille University,  France)  have uncovered a very flexible mechanism  that could effectively “rewire” information paths  in a split second.


Figure caption: Messages traveling through the brain can take many different routes. A new study by the Max Planck Institute for Dynamics and Self-Organization reveals a highly flexible mechanisms for switching routes.


Please read more in the press release of the MPI DS.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Aufgepasst!

Flexible Auswahl aus dem Überfluss der Eindrücke

Sind wir aufmerksam, können wir uns auf das konzentrieren, was im Moment wichtig ist. Aber aus dem Überfluss an Informationen in unserem täglichen Leben ist nur ein Bruchteil für das relevant, was wir gerade tun. Warum sollten wir alles verarbeiten? Unser Gehirn schafft es, unter Auslassung unerwünschter Details selektiv auszuwählen, welche Informationen wichtig sind.  Wie kann dieser Vorgang  im Bruchteil einer Sekunde möglich sein, die es dauert, den Fokus der Aufmerksamkeit zu verlagern? Wie läuft es ab, wenn verschiedene Bereiche des Gehirns auswählen, welchen anderen Hirnbereichen sie Aufmerksamkeit schenken? Denn eigentlich ist das Gehirn  ein dicht verknüpftes Netzwerk von Neuronen, die ihre Verbindungen nicht so oft und nicht so schnell verändern können. Die Max Planck Forscherin Dr. Agostina Palmigiano, zusammen mit einem internationalen Team unter Leitung von Prof. Dr. Fred Wolf, Direktor des Bernstein Zentrums für Computational Neuroscience und Leiter der Forschungsgruppe Theoretische Neurophysik am Göttinger Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation und Dr. Demian Battaglia an der Universität Aix-Marseille, Frankreich, haben einen besonders flexiblen Mechanismus aufgedeckt, die Informationspfade in wenigen Hundert Millisekunden neu zu verknüpfen.


Bitte lesen Sie mehr in der Pressemitteilung des MPI DS.